IMA Richter & Röckle GmbH & Co. KG: Home

Ansprechpartner

iMA Niederlassung Freiburg
Claus-Jürgen Richter
richter(at)ima-umwelt.de
Telefon: 0761-202-1661

iMA Niederlassung Stuttgart
Dr. Jost Nielinger
nielinger(at)ima-umwelt.de
Telefon: 07156-4389-15

Ausbreitungsrechnung nach TA Luft: Ammoniak NH3

Ausbreitungsrechnung Ammoniak

Die TA Luft weist im Anhang 1 einen einfachen Weg auf, eine Beurteilung der NH3-Immissionen eines Betriebes mit Tierhaltung herbeizuführen. Dort wird auf Basis des Tierbesatzes die Jahresmenge der NH3-Emissionen berechnet. In Abhängigkeit von diesem Wert ergibt sich aus einer Gleichung bzw. durch Ablesen in einem Diagramm ein Mindestabstand, der vom Betrieb zu einer entsprechend schutzwürdigen Vegetation eingehalten werden muss. Dieses Verfahren unterscheidet nicht nach der Richtung, in der ein Schutzgebiet liegt und berücksichtigt auch die Hauptwindrichtungen, die einen sehr großen Einfluss auf das Immissionsfeld haben, nicht.

Die Anwendung der Abstandskurve führt in der Regel zu relativ hohen Werten, die oft nicht eingehalten werden können. Aus diesem Grund bemühen sich derzeit einige Bundesländer, modifizierte und bundesland-typische Abstandskurven fachlich gesichert zu bestimmen. Die iMA bearbeitet derzeit 2 Forschungsprojekte mit dieser Fragestellung.

Oft liegt ein empfindliches Ökosystem zwar (zu) nahe am Betrieb, aber außerhalb der Hauptwindrichtungen. In solchen Fällen kann eine Ausbreitungsrechnung für NH3 den Nachweis erbringen, dass die in der TA Luft definierten Beurteilungswerte dennoch eingehalten sind.

  • Geländehöhe und Landnutzung, wenn erforderlich
  • Gebäudekonfiguration (Lage, Ausdehnung, Höhe ) im unmittelbaren Umfeld, falls erforderlich
  • Meteorologische Eingangsdaten (stundenfeine Zeitreihe von Windgeschwindigkeit, Windrichtung und Turbulenzzustand der bodennahen Atmosphäre für ein repräsentatives Jahr, gültig für den Standort der Anlage
  • Quellen und Emissionen der NH3-Freisetzung (Kamine, Stalltore, Fenster, Dunglege usw.)
  • Das Ergebnis ist die flächenhafte Verteilung des Jahresmittelwertes der NH3-Immissionskonzentration, die nach den Vorgaben des Anhang 1 der TA Luft bewertet wird (10 µg/m3 bzw. 3 µg/m3).

Auf diese Weise kann – durch die Ergebnisse der Ausbreitungsrechnung - die Einhaltung von Grenz- und Beurteilungswerten geprüft werden – bei bestehenden Betrieben und für geplante Erweiterungen.
Die Durchführung von Ausbreitungsrechnungen ist ein zentrales Kernstück des Leistungsspektrums der iMA. Je nach Komplexheit der Fragestellungen (z.B. steiles Gelände, Bebauung, zeitlich diskontinuierliche Quellen) bieten wir Ihnen eine ganze Reiche von bewährten und behördlich anerkannten Lösungen, die über das Standardverfahren nach TA Luft weit hinaus gehen und Ihnen damit eine methoden- und rechtssichere Bearbeitung Ihrer Genehmigungsunterlagen gewährleisten. Bitte sprechen Sie uns mit ihren individuellen Anlagen-, Standort- und Prozessbedingungen einfach an, wir beraten Sie gern.

(Zur Ausbreitungsrechnung weiterer Luftbeimengungen siehe auch „gasförmige Luftschadstoffe“, „Gerüche“ oder „Staub und Staubinhaltsstoffe“).

Weitere Eindrücke zur Ausbreitungsrechnungen NH3 Abstand

Eindrücke zur Ausbreitungsrechnungen NH3 Abstand 1
Eindrücke zur Ausbreitungsrechnungen NH3 Abstand 2
Eindrücke zur Ausbreitungsrechnungen NH3 Abstand 3
Eindrücke zur Ausbreitungsrechnungen NH3 Abstand 4