IMA Richter & Röckle GmbH & Co. KG: Home

Ansprechpartner

iMA Niederlassung Freiburg
Claus-Jürgen Richter
richter(at)ima-umwelt.de
Telefon: 0761-202-1661

iMA Niederlassung Stuttgart
Dr. Jost Nielinger
nielinger@ima-umwelt.de
Telefon: 07156-4389-15

Klima-Messungen: Stundenfeine Zeitreihe AKTerm

AK Term darstellung

Die meteorologischen Eingangsdaten für eine Ausbreitungsrechnung bestehen nach TA Luft im Regelfall aus einer stundenfeinen Jahreszeitreihe von Windrichtung, Windgeschwindigkeit und Turbulenzzustand der bodennahen Atmosphäre – einer so genannten „AKTerm“.

Bei einer entsprechenden Instrumentierung und einem geeigneten Messstandort lassen sich diese drei Größen direkt messen.

Die iMA verwendet zur Messung einer AKTerm so genannte Ultraschall-Anemometer mit Turbulenz-Registrierung (USA-T). Diese Geräte haben den großen Vorteil, dass sie trägheitsfrei messen, d.h. es müssen zur Ermittlung der Strömungsgeschwindigkeiten keine Massen bewegt werden (wie etwa beim Schalenkreuz-Anemometer). Stattdessen wird der Doppler-Effekt bei der Schallausbreitung genutzt.
Weiterhin wird die Strömung dreidimensional und in sehr hoher Abtastfrequenz gemessen, so dass sich auch turbulente Bewegungen aufzeichnen lassen. Eine geräteinterne Software sorgt dann für eine Umrechnung und eine geeignete Mittelbildung (z.B. 10 min, 30 min oder 60 min) zur Ausgabe der gewünschten Größen.

Für das Erstellen einer AKTerm muss ein vollständiges Jahr (8760 Stunden) gemessen werden. Allerdings muss das Jahr nicht notwendigerweise am 01. Januar beginnen.

Wenn Sie an Windmessungen im Allgemeinen, an der Gerätetechnik im Besonderen und an der Erstellung einer AKTerm interessiert sind, setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung. Wir beraten Sie gerne, auch im Hinblick auf einen geeigneten Aufstellungsort.
Wir können Ihnen einen Windmessmast inkl. Messwertgebern und Aufnahmegerät leihweise zur Verfügung stellen. Alternativ vermitteln wir auch den Ankauf eines Messsystems, so dass es nach Ende der Messkampagne von Ihnen weiter betrieben werden kann.

Gerne bieten wir Ihnen die Messung als Gesamtpaket (Vor-Ort-Termin zur Besichtigung und Beratung hinsichtlich Aufstellungsort, Organisation und Durchführung von Auf- und Abbau, Wartung, telemetrische Fernabfrage der Messwerte direkt durch uns, Auswertung in beliebigen Zeitintervallen) an. Eine Online-Abfrage für Ihre betriebsinternen Bedürfnisse ist problemlos ergänzbar.

Hinweise

AKTerm können wir auch auf Basis der Messwerte nur von Windrichtung und Windgeschwindigkeit erstellen. Hierzu werden – falls vorhanden – am Standort gemessene Werte der Globalstrahlung verwendet. Hilfsweise können auch stündliche Wolkenbedeckungsgrad-Daten nach dem Verfahren der TA Luft 86 verwendet werden, sofern diese für den Standort gültig sein können. Letztere Daten müssen in der Regel bei einem Wetterdienst extra beschafft werden. Wir weise darauf hin, dass die Messnetzdichte für den Wolkenbedeckungsgrad immer dünner wird, so dass dieses Verfahren nicht an jedem Standort mit der nötigen Sicherheit angewandt werden kann.

Aus jeder AKTerm-Messung lässt sich zu beliebigen Zeiten (vorab) bereits eine Ausbreitungsklassenstatistik AKS bilden, so dass bereits während der Messung entsprechende Informationen vorliegen. Es können dann recht frühzeitig z.B. orientierende Ausbreitungsrechnungen mit standortbezogenen meteorologischen Daten durchgeführt werden. Dabei sollte die Datenbasis aber unbedingt dokumentiert werden, weil die AKS ursprünglich einen mehrjährigen Zeitraum umfassen sollte (siehe AKS).

Weitere Eindrücke AKTERM

Eindrücke AKTERM 1
Eindrücke AKTERM 2
Eindrücke AKTERM 3
Eindrücke AKTERM 4
Eindrücke AKTERM 5
Eindrücke AKTERM 6
Eindrücke AKTERM 7