IMA Richter & Röckle GmbH & Co. KG: Home

Ansprechpartner

iMA Niederlassung Freiburg
Dr. Rainer Röckle
roeckle(at)ima-umwelt.de
Telefon: 0761-202-1662

iMA Niederlassung Stuttgart
Dr. Jost Nielinger
nielinger@ima-umwelt.de
Telefon: 07156-4389-15

Kaltluftabflüsse

Kaltluftabfluss

In klaren windschwachen Nächten kann die Bodenoberfläche praktisch ungehindert Wärme über die unbewölkte Atmosphäre in den Weltraum abstrahlen. Dieser Energieverlust bewirkt, dass die Temperatur der Bodenoberfläche niedriger ist als die Lufttemperatur (vgl. Abbildung 1). Durch molekularen und turbulenten Wärmeaustausch zwischen Boden und Umgebungsluft bildet sich somit eine bodennahe Kaltluftschicht. In ebenem Gelände bleibt diese bodennahe Kaltlufthaut an Ort und Stelle liegen. In geneigtem Gelände setzt sie sich infolge der horizontalen Dichteunterschiede (kalte Luft besitzt ein höheres spezifisches Gewicht als warme Luft) hangabwärts in Bewegung. Dieser Prozess ist von der Hangneigung und dem Dichteunterschied abhängig. Die hangparallel wirkende Reibungskraft bremst die abfließende Luft. Die beschriebenen Vorgänge sind in der Regel instationär, d.h. es kommt zu "pulsierenden" Kaltluftabflüssen.

Üblicherweise sind Kaltluftabflüsse erwünscht, da sie nach sonnenscheinreichen Tagen Frischluft (kühlere Luft, oft aus emissionsarmen Zonen) in die bebauten Gebiete transportieren (vgl. Abbildung 2).

Ein bekanntes Beispiel hierfür ist der „Höllentäler“, der das Stadtgebiet von Freiburg aus dem Schwarzwald, oder der Rohrackertäler der das Neckartal in Stuttgart in den Abend- und Nachtstunden mit kühler und frischer Luft versorgt. Sofern sich allerdings Emittenten innerhalb eines Kaltluftabflusses befinden, werden die positiven Eigenschaften umgekehrt, da sich die Emissionen, z.B. Gerüche, nur wenig verdünnen.

In Tallagen können sich dann so genannten Inversionen bilden. Unter Inversionen versteht man eine atmosphärische Schichtung bei der die Temperatur mit der Höhe nicht abnimmt sondern steigt.

Unsere Dienstleistungen hierfür sind:

  • Meteorologische Messungen, Vertikalsondierungen, Klimauntersuchungen, Thermische Windsysteme u.v.a.m.
  • Traceruntersuchungen
  • Immissionsprognose allgemein, Geruchsimmissionsprognose, Störfallprognose, u.v.a.m.
  • Vorbelastungsuntersuchungen
  • Verkehrsimmissionsprognose (Gase, PM10)
  • Unterstützung im Genehmigungsverfahren und Teilnahme am Erörterungstermin
  • Olfaktometrie
  • Rasterbegehungen und Fahnenbegehungen

Weitere Eindrücke Kaltluftabflüsse

Kaltluftabfluss 1
Kaltluftabfluss 2